Grußbotschaft der Komalên Ciwan zur Halim Dener-Demo 2015

Die Koordination der Komalên Ciwan („Gemeinschaften der Jugend“) hat ein Grußwort an die diesjährige Halim Dener-Demo gerichtet:

Geehrte Freundinnen und Freunde,

heute habt ihr euch versammelt, um einem Freiheitskämpfer, einem Helden, der sich für die Verteidigung der Werte und Errungenschaften seiner Gesellschaft aufopferte, zu gedenken. Ihr habt euch versammelt, um Şehîd Halim Dener zu gedenken, der ermordet wurde, weil er dazu entschlossen war die Fahne der Freiheit hoch zu halten und sie allen Menschen zu zeigen.
Eure Kampagne trägt das Slogan: Gefoltert. Geflüchtet. Verboten. Erschossen. Dieser Slogan drückt die Realität aus, mit der viele Menschen konfrontiert sind, die nach Europa kommen. Das herrschende System ist ein skrupelloses System, welches keine Rücksicht auf den Menschen nimmt, sondern einzig und alleine zur Aufrechterhaltung der Herrschaft und Versklavung der Menschen existiert. Ihr dürft deshalb nicht vergessen, dass Şehîd Halim Dener in erster Linie nicht darum getötet wurde, weil er Flüchtling war, sondern weil er Widerstand gegen dieses System leistete und weil er anstatt schweigend zuzuschauen dazu entschlossen war, zu seiner Gesellschaft und ihrem Freiheitskampf zu stehen. Şehîd Halim Dener ist nicht bloß ein weiteres Opfer des Systems, sondern ein Kämpfer, dem sein Leben im Kampf für die Freiheit und Gerechtigkeit genommen wurde. Schon immer hat es dort wo Unrecht und Unterdrückung herrscht Menschen gegeben, die dagegen Widerstand leisteten und ihren Wunsch nach sowie den Kampf für Freiheit mit ihrem Leben bezahlten. Es ist unsere Aufgabe und Pflicht heute ihre Wünsche und Träume aufzugreifen, ihrem hinterlassenen Erbe gerecht zu werden und unser Versprechen im Angesicht der Gefallenen zu erneuern.
Wenn heute der Tod von Şehîd Halim Dener Anlass dafür ist, dass ihr euch versammelt, dann ist dies sehr wichtig. Es zeigt, dass wir nicht vergessen und die Erinnerung wach halten. Die Erinnerung an die Gefallenen muss für uns zu jeder Zeit Quelle unserer revolutionären Kraft und Energie sein. Wenn wir sagen, dass die Gefallenen unsterblich sind, dann heißt das vor allem, ihren geführten Kampf bis zum Sieg weiterzuführen.
Aufgrund des Widerstands hunderter und tausender Halim Deners befinden wir uns heute dort wo wir sind. Um ihrem Erbe gerecht zu werden, ihre Wünsche und Träume in die Tat umzusetzen und das freie Leben auf der ganzen Welt aufzubauen, kämpfen heute Frauen und Männer, insbesondere Jugendliche von überall her überzeugt und mit unerschütterlichem Willen in Kobanê, Cizîr, Şengal und Kerkûk, in Rojava und allen Teilen Kurdistans gegen einen vermeintlich übermächtigen Feind zur Verteidigung ihres Landes, ihrer Gesellschaft und ihrer Revolution.
Wir leben in einer entscheidenden Zeit, in der jede und jeder sich über die eigene Rolle und Haltung in diesem Krieg bewusst werden und insofern positionieren muss. Es ist als aller erstes die Pflicht der Jugend die Verteidigung der Revolution in die Hand zu nehmen und somit eben auch das Erbe der Gefallenen anzutreten. Wir sind alle dazu aufgefordert dementsprechend zu handeln.
In diesem Sinne verbeugen wir uns vor den Gefallenen und wiederholen unser Versprechen, dass wir ihnen und unserer Gesellschaft gegeben haben, niemals aufzugeben und bis zum Sieg zu kämpfen.
Wir richten euch hiermit unseren Respekt und unsere revolutionären Grüße aus!

Şehîd namirin!
Bijî Partiya Karkerên Kurdistan!
Bijî Serok APO!

Koordînasyona Komalên Ciwan, 03.07.2015

Das Grußwort wurde auch auf linksunten.indymedia.org dokumentiert: https://linksunten.indymedia.org/de/node/147899

Kommentare sind geschlossen.